Wie sehr bist Du in Deiner finanziellen Kraft?

Zu Geld und dem häufig gewünschten Mehr kursieren ja viele Ansätze.

Meist geht es dabei um Veränderung der Gedanken und Glaubenssätze. Dass Du positiv über Geld denkst ist natürlich eine wichtige Voraussetzung für Deinen positiven Geldfluss.

In der praktischen Anwendung ist die Herausforderung die, dass wir jede Menge Gedanken haben. Diese einzeln zu verändern erfordert sehr viel Konzentration und Durchhaltevermögen. Die Motivation zur Veränderung kann dabei leicht unter den Tisch fallen, wenn der gewünschte Erfolg nicht schnell genug erkennbar wird. Wesentlich direkter, intensiver und oft vernachlässigt – gerade, wenn es um Geld geht – sind Gefühle.

Geldgefühle

Die machtvollere Ebene, ohne die keine nachhaltige Veränderung passiert, sind Deine Gefühle. Diese bergen gleich mehrere Vorteile:

1. Gefühle hast Du im Vergleich zu Gedanken überschaubar wenige. Du kannst viel direkter Einfluss ausüben und Veränderungen bewirken.
2.  Dein Aufräumen Deiner Gefühle eröffnet Dir noch mehr Sensibilität sowie den Zugang zur Kraft IN Deinen Gefühlen.
3. Dein Leben wird noch lebendiger, intensiver und bunter.

Denn: Jede emotionale Entlastung mit Geld, dient Deiner emotionalen Befreiung – Du gewinnst mehr Raum für Deine Freude, Freiheit und Erfüllung. Was für ein Geschenk. Denn darin liegt ja die Quelle zu Deiner Lebenslust.

Gedanken versus Gefühle

Warum beschäftigen wir uns dennoch lieber mit Gedanken als mit Gefühlen?

Zum Einen, weil wir immer noch denken, dass Geld ein rationales Thema ist. Denken zu verändern scheint uns somit ‚logischer‘, während Gefühle mit Geld eher suspekt sind und lieber unterdrückt werden wollen (zugunsten scheinbar steigender Rationalität). Nachweislich ist allerdings gerade Geld eines der emotionalsten Themen für Menschen – neben Religion, Glaubensfragen und Sexualität.

Die Gehirnforschung ist wesentlich etablierter, als die Erforschung unserer Gefühle.

Doch ein noch gewichtigerer Grund scheint mir schlichtweg dieser:

Wir haben Angst vor unseren Emotionen – gerade bei Geld.

Gefühle bringen Dich direkt mit Dir selbst in Kontakt.

Was auch immer Dir begegnet auf Deinem Weg zu noch mehr Lebensfreude, Freiheit, Gelassenheit, Vertrauen und Werschätzung mit Geld: Es hat mit Dir zu tun. Wenn da eine Wut ist, so ist das Deine Wut.

Wandele Deine Gefühle mit Geld zum Vorteil für Dich!
  1. Damit machst Du Dich frei davon, dass unbewusste Gefühle wie Angst, Wut, Schuld oder Scham Deinen Umgang mit Geld negativ beeinflussen.
  2. Du lernst immer sensibler Deine Gefühle wahrzunehmen und diesen zu vertrauen – auch wenn es um Geld geht.
  3. Du kannst bewusst positive Gefühle mit Geld verknüpfen und diese erleben.
  4. Dein neues Fühlen –  Erleichterung, Leichtigkeit, Freude usw. – ist ohne weitere geistige Überzeugungsarbeit sofort für Dich fühlbar.
  5. Du gewinnst doppelt: ein sofort positiveres Lebensgefühl und freudvollere Folgeerlebnisse mit Geld und positive Auswirkungen auf Deinen gesamten Geldfluss.

Negative Gefühle mit Geld haben ihren Ursprung an ganz anderer Stelle und wirken sich auch im Umgang mit Geld aus – als vermindertes Selbstwertgefühl, Scham, Schuld, Wut, Angst.

Indem ‚negative‘ Gefühle nicht einfach weggedrückt werden, können sie Aussöhnung finden. Dies ist emotional befreiend und finanziell die Basis für Dein gesundes Wachstum.

Während Dich zum Beispiel Scham klein hält oder verdrängte Wut Dein Geld verbrennt, kannst Du im Erkennen und Auflösen dieser Gefühle Deinen gesunden Selbstwert zeigen – auch mit Geld und beim Geldverdienen – und brauchst Dein Geld nicht länger in Fehlentscheidungen, Frustkäufen und Verlusten zu verlieren.

Doch wer beschäftigt sich schon gerne mit seinen Schatten wie Wut oder Ohnmacht? Dabei ist dies essentiell, um wirklich in Deiner Macht und Kraft zu sein – auch mit Geld.

Viele Frauen haben Angst vor ihrer eigenen Wut. Bevor man wütend oder gar aggressiv wirken könnte, sind sie lieber brav und schlucken so einiges runter. Dies ist emotional teuer und kann zu diversen Ohnmachtssituationen führen – nicht nur, jedoch auch bei Geld.

Ich kenne viele wirklich kraftvolle, erfolgreiche Frauen, denen es in bestimmten Situationen mit Geld die Sprache verschlägt oder sie regelrecht versteinern und reglos sind. Jede ansonsten vorhandene Schlagfertigkeit ist dann wie weggeblasen.

Das Auflösen einer Ohnmacht kann erst gelingen, wenn die Ohnmacht erkannt ist. Das ist gar nicht immer so offensichtlich und leicht. Und hinter gravierenderen Ohnmachtsgefühlen können natürlich auch gravierendere Themen stecken.

Doch der Weg in diese Aussöhnung und Heilung lohnt sich immer. Gerade weil es sich so vielfältig in Deinem Leben auswirkt. So erwächst aus Ohnmacht und Wut Dein gesunder Tatendrang und Mut, Deine Lebendigkeit, Begeisterung, Stärke, Kraft und Lebenslust.

Das ist es doch Wert, oder?

Falls Dir demnächst eine Ohnmachtssituation bewusst wird oder Du Geld verlierst, es Dir zwischen den Fingern zu zerrinnen schein, dann liegt dahinter ein persönliches Thema von Dir, welches jetzt bereit ist gesehen zu werden und sich zu lösen – für Dein ganzheitliches, emotionales wie finanzielles Heil-Sein.

Habe den Mut, Dir Deiner Gefühle mit Geld bewusst zu werden! Dies ist bereits ein wertvoller Schritt: das Bewusstwerden, Annehmen (statt Wegdrücken) und damit SEIN…

Viel Freude dabei, Dir diesen kostbaren Schatz zu erschließen: Deinen emotionalen Reichtum und die in Dir liegende Kraft.

Falls Du dabei gezielt Unterstützung wünschst, die Dir diesen Weg erleichtert, dann kannst Du jederzeit das Selbstcoaching ‚Lebe Deine Macht‚ nutzen. Es hat sich vielfach bewährt. Als Leserin des Geldheldinnen-Briefes bekommst Du einen Bonus (falls Du Dich jetzt erst registrierst und noch keinen Bonus-Code hast, dann frage mich einfach per E-Mail danach!)

Über einen Kommentar von Dir freue ich mich jederzeit.

Alles Liebe,
Nicole

Weiterer Blogbeitrag zu dem Thema:
>> Eine Einladung zum Machtvoll-Sein.

*) Bildquelle: piqs.de, Max Karotchkin ‚Scream‘, some rights reserved.