EPD_LuftballonsAnlässlich des Equal Pay Day nehme ich teil an der #Blogparade: “Frauen und Geld – wie Frau bekommt, was sie verdient” | #EPD2016.

* Der Equal Pay Day (#EPD) ist der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Er markiert symbolisch die durchschnittliche Lohnlücke von 22 % und fällt auf den 19. März 2016. Kein Grund zum Feiern. Jedoch Grund genug, um wirklich etwas zu tun. Angefangen bei sich selbst.

Falls Du das mit dem #EPD noch nicht ganz verstanden hast, findest Du hier eine kurze Erklärung von Frau Dr. Geldsommer im Video.

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom.

Doch der direkteste ist …

Vorab sollte man dazu wissen:

  1. Geld zählt zu den emotionalsten Themen.
    Geld ist in Beziehungen häufigster Streitfaktor. Auch Kriege drehten sich von jeher um Geld.
  2. Geld ist neben Sex und Tod eines der drei größten Tabus – immer noch.
    Vor allem, wenn es um Ehrlichkeit geht und nicht nur um das Beweisen der eigenen Leistungsfähigkeit.
  3. Der Mensch handelt auch bei Geld nicht rational.
    Ganz einfach, weil der Mensch ein emotionales Wesen ist.

Dies könnte Frau zu Gute kommen, wenn sie es denn wüsste und zu nutzen wüsste. Statt dessen sind ihr Gefühle – gerade im Umgang mit Geld – peinlich.
Dabei haben Gefühle (wie Scham, Angst oder Wut – genauso wie die jeweilige Kehrseite an Selbstbewusstsein, Vertrauen und Begeisterung) maßgeblichen Einfluss auf den eigenen Umgang mit Geld. Für uns alle, Männer wie Frauen.

Doch aus meiner täglichen Praxis mit Frauen nach nunmehr fast 15 Jahren in diesem Spezialgebiet „Geld und Beziehung“, kann ich (muss ich leider) sagen, dass Frauen in wesentlich höherem Maße durch Schamgefühle besetzt sind als Männer, wenn es ums Geld geht. Dies hat fatale Folgen auf den Geldfluss.

Scham ist emotional und finanziell teuer

Scham fühlt sich nicht gut an. Sie verhindert die eigene Entfaltung. Sie unterwandert den eigenen gesunden, selbstbewussten, strahlenden Selbstwert. Sie hält klein. Dadurch verkauft sie ‚sich‘, also auch die eigene Leistung kleiner, als sie in Wahrheit ist. Scham stellt das eigene Licht unter den Scheffel. Dass sich damit nicht das beste Gehalt verdienen lässt, ist nahe liegend. Das eigene gesunde Selbstwertgefühl zu stärken, ist somit unabdingbar.

EPD_WutgrafikDoch es gibt daneben eine sehr hilfreiche Kraft und Energie, über die jede Frau verfügt und die sehr kraftvoll wirkt. Gerade, wenn es darum geht, sich für das einzusetzen, was man wirklich will. Oft ist diese Energie bei Frauen unterbunden, weil ‚Wut‘ einem Mädchen nicht so gut steht und es sich nicht schickt, wütend zu sein. So schämen sich viele Frauen sogar für ihre Wut. Auch wenn sie das irgendwann schon gar nicht mehr fühlen, weil sie die Wut viel zu schnell in sich reingefressen haben. Dabei steckt darin die ganze geballte Lebenskraft und Energie, der Tatendrang, die Begeisterung, das ganze eigene Feuer. Und sehr viel Klarheit.

Denn Wut entsteht ja nur, wenn uns etwas gegen den Strich geht oder nicht schmeckt. Und das ist gut so.

Aus Wut mach‘ Mut!

Anstatt dieses Gefühl teuer in sich hineinzufressen, ist es hilfreich dieses ernst zu nehmen, zu fühlen und zuzuhören, was gehört werden will. Oft spüren Frauen sehr wohl, dass etwas ungerecht ist – auch bei der eigenen Bezahlung. Doch sie nehmen dieses Gefühl und damit sich selbst nicht ernst. Und das ist bei allem Verständnis für entsprechende Erziehung und Erfahrungen: Schambesetzt und feige.

Deshalb ist der Zugang zur eigenen Klarheit in der Wut so essentiell und wertvoll, um wieder zu erlernen, aus dieser tiefen inneren Klarheit und Überzeugung zu handeln, statt klein beizugeben. Je klarer die eigene Überzeugung da ist, umso klarer ist der Durchsetzungswille und die Energie überzeugend aufzutreten.

Natürlich gäbe es aus meiner Perspektive als Geldcoach viele weitere Tipps, was Frau tun kann, um zu bekommen, was sie will. Doch die üblichen Tipps kennst Du ja längst (keine Floskeln, keine Weichspühler wie ‚eigentlich‘, ‚vielleicht‘, Wert hervorheben usw.). Auch meine Blogbeiträge liefern regelmäßig Inspiration. Darauf, wie wir uns gegenseitig unterstützen können, gehe ich in einem der nächsten Beiträge ein. Damit wir uns endlich dieses Schamgefühl nehmen, sobald es darum geht, die eigene Leistung als das zu verkaufen, was sie ist: wertvoll!!!

In jedem Falle zählt auf individueller Ebene eine gut aufgeräumte, positive Beziehung zu Geld unabdingbar dazu (bei Interesse daran, bietet der Geld-Guide den idealen Einstieg für alle, die sich kein persönliches Coaching leisten wollen und Spaß daran haben, sich selbst weiterzuentwickeln). Denn solange innere erfolgsvermeidende Gedanken und Gefühle regieren, wird immer weniger wachsen, als ansonsten bei positiver Einstellung und innerer Ausrichtung zwangsläufig der Fall ist.

 

EPD_Taschen (2)Frauen sind geborene Geldheldinnen

Geld als Tauschmittel in Beziehungen ist immer ein Beziehungsthema. Und

  • Frauen sind von Natur aus gute Beziehungsmanagerinnen.
  • Auch verfügen Frauen über eine hohe emotionale Kompetenz.
  • Erwiesenermaßen schneiden sie bei Geldanlagen besser ab, als Männer.

Es gibt also nicht nur keinen Grund, sich als Frau bei Geld zurück zu nehmen, sondern ganz im Gegenteil:
Frauen sollten sich ihrer natürlichen Qualitäten und Kompetenz mit Geld bewusst werden, um ab jetzt viel mehr Einfluss mit Geld nehmen zu können. Gleiche Bezahlung ist dafür eine Grundvoraussetzung.

Und damit zu dem kürzesten, womöglich ungewöhnlichsten Weg nach Rom….

Ein direkt wirksamer Weg, um schneller das zu bekommen, was Frau will, ist aus meiner langjährigen Erfahrung die Entdeckung der eigenen Wut: Das Erkennen der eigenen Grenzen, Wünsche, Werte, Bedürfnisse und Bedingungen.

Startseite

Frei nach dem Prinzip ‚Gefahr erkannt, gefahr gebannt‘ verhilft eine erkannte Wut zu mehr Mut und wertvoller Durchsetzungskraft.

Mit dieser Klarheit ist es leichter…
1. entspannt, entschlossener Klartext zu sprechen,
2. klare Bedingungen zu stellen,
3. zu dem zu stehen, was man wirklich will und wert ist,
so dass auch der andere diese Überzeugung, Klarheit und Wahrheit anerkennt.

 

Sei Dir Deiner Macht bewusst!
Hab‘ Mut, Deine Klarheit und Kraft zu leben und
Deinen Wert zu zeigen und den entsprechenden Gegenwert einzufordern!

Viel Freude und Erfolg!!!
Auf bald,
Nicole

P.S. Für Dich und Deine Macht brauchst Du kein teures persönliches Coaching zu buchen, sondern kannst direkt mit dem Selbstcoaching-Modul „Lebe Deine Macht!“ kraftvoll loslegen.

P.P.S. Und falls Du Dich fragst, was Männer wohl machen würden, wenn sie 22% weniger als Frauen verdienten… Das hat sich Frau Dr. Geldsommer auch schon gefragt, zum Beispiel hier in diesem Video.