oder: Geh langsam, wenn Du es eilig hast.

Dies ist die Geschichte vom blauen Schmetterling in der Süddeutschen und der immer wiederkehrenden Erkenntnis, dass die Dinge Ihre Zeit brauchen und auch Du Dir Deine Zeit nehmen darfst.

blauer Schmetterling süddeutsche - Geldbeziehung

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi

Kann man alternativ- und quer-denkend noch mehr im Trend liegen?

Vor 13 Jahren war mein blauer Schmetterling auf blauem Grund ja noch schwerst ‚Eso‘ und nicht ernst zu nehmen im Bereich Geld. Auch mein Buch (Haben kommt von Sein – Der Wandel zur erfüllten Geldbeziehung, 2006), hatte es mit dem blauen Schmetterling entsprechend schwer… und doch hat es Erfolgsgeschichte geschrieben und ist inzwischen eine  Rarität (alle die es haben: unbedingt aufheben!).

Für mich steht das Symbol Schmetterling für die dringend benötigte Metamorphose  – gerade bei Geld. Die Metamorphose dahin, dass alle begreifen und erfahren:

Geld ist Beziehung. Es IST eins. Geldbeziehung. Klick um zu Tweeten

Wenn wir das sehen können, das zu spüren in der Lage sind, dann dürfen die Stellen, die derzeit noch belegt sind mit

  • mehr Geld durch weniger Beziehung,
  • mehr Geld durch rausgesparte Beziehung,
  • mehr Geld durch Einsparungen bei Menschen,
  • mehr Geld auf Kosten von Mensch und Natur

auf eine neue und liebevolle Art und Weise besetzt werden:  in wertschätzendem Miteinander, im Respekt gegenüber Mensch und Natur.

Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen eine gesunde Erde. Klick um zu Tweeten
Es ist höchste Zeit, Geld konsequent wertbewusst – im Sinne unserer menschlichen Werte – einzusetzen. Dann kann es seine positive Wirkung für Mensch und Natur entfalten. Es ist unser gelebter täglicher Selbstausdruck dessen, was wir wirklich schätzen.

Ganz frisch erschien jetzt im Juni die SZ Erstausgabe ‚PLAN W‘: ‚Frauen verändern die Welt.‘ (Sag‘ ich doch! Frauen, die Geld haben und dieses Macht- und Einflussmittel gekonnt und wertvoll einsetzten übrigens noch viel mehr). In großen Buchstaben ist darauf zu lesen: ‚Die neue Signatur der Macht“. Und als Bild?
Ein blauer Schmetterling, mit nachtblauem Füller. blauer Schmetterling süddeutsche Cover

Es war nie zufällig ein blauer Schmetterling auf meiner Internetseite, meinen Karten und auf meinem Buch, sondern: ‚mein‘ Morpho aus meinem persönlichen Glücksgebiet in Costa Rica, in dem ich viele glückliche Momente verbrachte.

Er ist Ausdruck einer Entscheidung, die ich dort 1996 getroffen habe. Er ist der Beginn einer langen Lebensreise, einer Mission, die mich seither trägt und beflügelt.

Natürlich sind wir der Welt nichts schuldig.

Es kann der Welt auch egal sein, wenn wir sie zugrunde richten. Doch sie hat es verdient, dass wir lernen, achtsamer und wertschätzender zu sein – uns zu Liebe, anderen zu Liebe, der Welt zu Liebe. Nur so können wir gesund überleben. Und Geld ist dafür das machtvollste, mächtigste und einfachste Gestaltungsmittel.

Aus welchen Gründen die SZ nun diesen, meinen symbolisch gehaltvollen Schmetterling gewählt hat, kann ich zwar nicht sagen, doch ich fühle mich bestärkt. Selbst mein Verstand fragt sich, ob ich nicht trotz meines Quer- und Alternativ-Denkens schon mainstream-tauglicher bin, als gedacht 🙂 blauer Schmetterling Süddeutsche Karte

Manchmal muss man einfach nur lange genug warten, bis das, was belächelt wird, total im Trend liegt. Manchmal ändert sich die Welt schneller als selbst der eigene Verstand denkt. Manchmal ist die Zeit einfach reif…

Auch wenn ich selbst gar nicht in dem Magazin bin: Eine meiner Geldheldinnen habe ich beim Überfliegen schon entdeckt. Freude! Und ich? Ich hab‘s nach wie vor nicht eilig. Ich bin ja gekommen, … um zu bleiben…

Und das tu ich frei meinem asiatischen Lieblingsmotto: Wenn Du schnell sein willst, geh langsam.

Meine Marke Geldbeziehung® war kein schneller Wurf, kein Marketing, keine Strategie… sondern eine erstrebenswerte, realisierbare Vision:

Geld als Ausdruck einer guten Beziehung – zu sich selbst, zu anderen, zu allem, was uns wirklich wertvoll und wichtig ist

ohne: „ja, aber“ sondern „gerade weil“!

 

Ich glaube daran.

Denn eines weiß ich :

Es kommt immer besser, als wir denken. Wenn wir anfangen daran zu glauben. Woran glaubst Du? Klick um zu Tweeten